Der Bewerber soll in der Lage sein, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, in dem er die Tauchaktivitäten bei Tauchausfahrten organisiert. Dabei soll besondere Betonung auf Sicher- und Notfallverhaltensweisen gelegt werden. Außerdem soll der Bewerber seine Kompetenz auf einem vorgegebenen Spezialgebiet oder in einem Fachbereich beweisen.

Voraussetzungen:

Mindestalter:  20 Jahre

Ausbildungsstufe:

CMAS *** ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der SUB - Äquivalenzliste.

Anzahl der Pflichttauchgänge:

Um als Taucher der Leistungsstufe **** brevetiert zu werden, muss der Bewerber ausreichende taucherische Erfahrung nachweisen können. Dazu muss der Bewerber bis nach der Brevetierung zum Level **** 165 Tauchgänge nachweisen, davon min. 100 Tauchgänge nach CMAS ***. Außerdem gilt eine Wartezeit von 2 Jahren.

Sonstiges:

  • Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung nach den Richtlinien des SUB, nicht älter als zwei Jahre, bei Bewerbern über 40 Jahren nicht älter als ein Jahr.
  • Nachweis über die Organisation von Tauchaktivitäten während einer mehrtägigen Tauchausfahrt. Diese Organisation muss detailliert dokumentiert werden (wie viele TG, Gruppengröße und Zweck des TG). Die Anzahl der Mitreisenden muss angegeben und ein Reisebericht angefertigt werden.
  • Min. 5 Jahre Zugehörigkeit zu einem Tauchclub oder Tauchschule.
  • SK – Biologie / 2 tägige Veranstaltung.

Erfolgskontrolle:

Die Beurteilung der Tauchaktivitäten erfolgt durch einen SUB Tauchleher **/***/****. Die Dokumentation muss mit der Abnahmekarte der Geschäftsstelle zugeleitet werden.