Der Bewerber soll in Theorie und Praxis den eigenverantwortlichem Umgang mit einem  Hollis Explorer eSCR (halbgeschlossenen Kreislaufgerät) bis zu einer Maximaltiefe von 18 Meter im Rahmen von Nullzeittauchgängen beherrschen. Dazu werden ihm in diesem Kurs die Fähigkeiten, das Wissen und die Techniken vermittelt. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Kurses erhält der Bewerber die Befähigung, einen Hollis Explorer zu erwerben und / oder zu tauchen.

Kursdauer

Der Kurs dauert zusätzlich zum Home-Studium des Theoriestoffes in der Regel ca. 3 Tage. In dieser Zeit werden neben der Vertiefung der Theorie auch die Ausbildung im Pool/begrenzten Freiwasser sowie die Durchführung der geforderten Freiwassertauchgänge mit nicht weniger als 150 Minuten Gesamttauchzeit absolviert. Dabei wird das Verhältnis Lehrer zu Schüler von 1:3 nicht überschritten.

Voraussetzungen

Mindestalter: 18 Jahre

Ausbildungsstufe:
  • S.U.B./CMAS *; ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der SUB-Äquivalenzliste.
  • S.U.B./CMAS Nitrox *
Anzahl der Pflichttauchgänge:

20 TG in den letzten 12 Monaten

Sonstiges:

Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung nach den Richtlinien des SUB, nicht älter als 2 Jahre, bei Bewerbern über 40 Jahren nicht älter als 1 Jahr

Ausrüstngsanforderung:

Ein Hollis Explorer eSCR nach den  Vorgaben des Herstellers gewartet, ausgestattet mit einer mind. 5 Liter fassenden Inboard-Flasche mit Nitrox 32-40 (+/- 2 %) gefüllt, mit einem Oktopus Lungenautomaten, wasserdichte Pre-Dive Check-Liste.
Der Tauchumgebung angepasster Wärmeschutz und persönliche Ausrüstung einschließlich Maske und Flossen.

Theoretischer Teil

Technik:
  • Wiederholung Nitrox*, Vor-und Nachteile von Nitroxtauchen
  • Kreislauftauchen. Historie, und unterschiedliche System
  • Hollis Explorer- Aufbau
  • Hollis Explorer -Montage und Demontage
  • Pflege durch Anwender
  • Befüllen des Kalkbehälters. (Es darf nur Sofnolime 797 verwendet werden)
  • Elektronische Sauerstoffüberwachung, Pre-Dive-Sequenz
  • Vorbereitung des Tauchganges
Medizin
  • Kohlendioxid-Vergiftung. Entstehung, Vermeidung und Behandlung
  • Sauerstoff-Vergiftung. Entstehung, Vermeidung und Behandlung
  • Sauerstoffmangel. Entstehung, Vermeidung und Behandlung
  • Verätzung durch Atemkalk. Entstehung, Vermeidung und Behandlung
  • Infektionsgefahr. Entstehung und Vermeidung
Tauchgangsplanung
  • Tauchgangsplanung mit elektronisch halbgeschlossenem Rebreather
  • Sauerstoffoxizitätstabelle, Nitroxtabelle, Lufttabelle.

Beantwortung eines vom Ausbilder vorgelegten Fragebogens zu den vermittelten Lehrinhalten. Dauer der schriftlichen Prüfung und die Bestimmungen über das Bestehen der theoretischen Prüfung sind auf dem Fragebogen angegeben.

Praktischer Teil

Technik (Im Pool)
  • Briefing, Endmontage des Gerätes, Pre-Dive-Test, Bubble-Check, Atmen aus dem Kreislauf
  • Einstellen des Überdruckventils, Mundstückhandling, Wechsel auf Bailout-System, verlorenes Mundstück wiedererlangen
  • Verbesserung der Unterwasserfertigkeiten, Oktopusatmung, entleeren des Wassers aus dem Atemschlauch
Tauchgang 1
  • Buddycheck incl. Bubblecheck
  • Handling Bailout-Mundstück wechseln auf OC und umgekehrt
  • Kontrollierte Auf- und Abstiege
Tauchgang 2
  • Buddycheck incl. Bubblecheck
  • Gerät im Wasser ab- und wieder anlegen
  • Handling Bailout-Mundstück wechseln auf OC und umgekehrt
  • Maske ausblasen
  • Kontrollierte Auf- und Abstiege
Tauchgang 3
  • Buddycheck incl. Bubblecheck
  • Notfallübung. Wechsel auf Bailout-System, und Oktopus, Verlorenes Mundstück  wiedererlangen
  • Entleeren von Wasser aus dem Atemschlauch
  • Spülen des Kreislaufes
  • Kontrollierter Aufstiege mit Sicherheitsstopp auf 3m
Tauchgang 4
  • Buddycheck incl. Bubblecheck
  • Skill Bewusstloser Taucher
  • LCV entleeren
  • Skill Buddy out of gas
Ausbildungsgrenzen
  • Maximale Tiefe im Pool/begrenztes Freiwasser: 5m
  • Maximale Tiefe im Freiwasser TG 1: max. 10m
  • Maximale Tiefe im Freiwasser TG 2, 3, 4 : mindestens 10- max. 18m
  • Die Tauchzeit darf die OC Nitrox Nullzeit nicht überschreiten, max. pO2 1,6 bar

Erfolgskontrolle

Der Ausbilder stellt durch Auswertung der schriftlichen Prüfung und Anleitung und Überwachung der Übungen im Rahmen der Praxisausbildung fest, ob der Bewerber das jeweilige Kursziel erreicht hat. Der Ausbilder bespricht mit dem Bewerber regelmäßig während und abschließend zum Ende des Kurses den aktuellen Leistungsstand in Theorie und Praxis.

Ausbilderqualifikation

S.U.B. eSCR  Hollis Explorer Tauchlehrer

Beurkundung

Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an dem SUB-Kurs ist ein Einkleber für den Taucherpass und  ID-Karte, die von der S.U.B. Geschäftsstelle ausgestellt werden.